Uhren Elysee

Uhren von Elysee

Ein Blick in die Historie zeigt, dass die Geburtsstunde von ELYSEE durch den Uhrmacher Jacques Beaufort bereits ca. 1920 in der Nähe von Bémont im Schweizer Jura schlug. 1960 betritt ELYSEE erstmalig deutschen Boden, wird hier registriert und findet zunächst in der Goldstadt Pforzheim sein Zuhause.

Was in den 20er Jahren im Schweizerischen Jura mit hochwertigen Unikaten begann, setzt ELYSEE seit Beginn der 90er in der Modemetropole Düsseldorf fort. Heute entstehen im Düsseldorfer Stammhaus unverwechselbare Zeitmesser – MADE IN GERMANY.

Jede Uhr ist eine liebevolle Hommage an die Formensprache bis zurück in die 50er Jahre. Ob nun der eher sportliche Chronograph, oder eine Uhr mit anspruchsvollen Komplikationen: Stets mit an Bord einer ELYSEE ist die Leidenschaft für faszinierendes Design und überzeugende Technik.

So wie bei Elysees Markenbotschafter Graf Berghe von Trips, der mit seiner leidenschaftlichen Fahrweise auf den Formel 1-Strecken der Welt in den 50er Jahren für Furore sorgten.

Präzision als Anspruch

Edle Materialien bilden das Fundament bei der Herstellung von ELYSEE-Zeitmessern. Für die klassisch geformten Gehäuse ist bester 316L-Edelstahl gerade gut genug. Ein High-Tech-Material, das sich auch im Flugzeugbau seit Jahrzehnten bewährt.

Elegant geformte Zeiger, ob als Leuchtzeiger oder gebläut, geben jeder ELYSEE ihr ganz individuelles Gesicht. Lederbänder aus weichem Handschuhleder, rustikalem Sattelleder oder in klassischer Kroko-Optik bilden den Rahmen jeder Uhr und sorgen für absoluten Tragekomfort.

Elysee setzt auf die Herstellung „MADE IN GERMANY“. Die Anknüpfung an die Qualitä klassischer Uhrenmanufakturen ist für Elysee täglicher Ansporn und gleichzeitig Anspruch. Dies gelingt mit deutschen Fachkräften.

Auch Präzision ist oberstes Gebot. So setzt Elysee bei den Uhrwerken auf bewährte Schweizer sowie japanische Hersteller mit durchdachten Qualitätssicherungsprozessen.

Nach oben